Helden2.0

Vorlesen
Vorlesen

am Samstag, den 25. Mai

Jugendarbeit gestaltet Altmühlfranken, so lautet erneut der Untertitel zur landkreisweiten KJR-Heldenaktion 2019.   

Immer wieder gab es in den vergangenen Jahren sogenannte Heldenaktion im Landkreis. Den Auftakt machte 2007 die bayerweite, vom BJR initiierte Aktion 3 Tage Zeit für Helden. 40.000 Jugendliche in über 2000 Gruppen engagierten sich für das Gemeinwohl. Im Landkreis waren zwischen 20 und 30 Gruppen aktiv. 

Dann folgte 2009 die Aktion Helden24 mit je einem Veranstaltungsort in jedem  bayerischen Bezirk. Aktiv für den Bezirk Mittelfranken waren hier der KJR Roth zusammen mit dem KJR Weißenburg-Gunzenhausen. An der Landkreisgrenze, in Stockheim am Igelsbachsee, ging es darum, nach einem Fest für Integration und Toleranz, 1000 Runden um den See zu bewältigen. 

Sechs Jahre später wagte sich der KJR dann an seine erste eigene Aktion unter dem Titel Landkreishelden 2015. Im gesamten Landkreis waren elf Jugendgruppen mit zusammen ca. 150 Teilnehmern/innen bei sozialen Projekten aktiv. Den Abschluss bildete eine Feier im Schwimmbad Pappenheim.

Und nun ist es endlich wieder soweit, am Samstag, den 25. Mai 2019 steigen die

Helden2.0.

Bereits in einer Juni-Sitzung und auf der Klausur im Oktober wurden die Weichen im KJR-Vorstand dafür gestellt. Landrat Wägemann konnte bereits für die Schirmherrschaft gewonnen werden, ein Motto ist gefunden, ein Logo erstellt. Demnächst gibt es den Flyer zur Aktion und bereits jetzt gilt es, sich auf die Suche nach geeigneten Aktions-Partnern zu machen.  

Hier ein Auszug aus der Anfrage an die Aktionspartner: 

Um den Jugendgruppen und Jugendverbänden in unserem Landkreis ansprechende, vielseitige und unterschiedliche Aufgaben stellen zu können, treten wir an Sie als möglichen Aktions-Partner heran. Wenn Sie in Ihrer Einrichtung/ Gemeinde eine Aufgabe haben, welche von ca. 8-15 Jugendlichen innerhalb eines Zeitraumes von maximal 10 Stunden am Samstag, den 25. Mai 2019 bewältigt werden kann, bitten wir um eine Meldung beim Kreisjugendring.

Und was kommt auf die Aktions-Gruppe zu:

Mit der Aktion will der Kreisjugendring in Zusammenarbeit mit seinen Jugendverbänden die Leistungsfähigkeit und das Engagement von Jugendarbeit in Altmühlfranken darstellen. Jugendliche sollen erfahren, dass es sich lohnt, gemeinsam mit Anderen etwas auf die Beine zu stellen. Dabei setzen sie ein aktives Zeichen für Solidarität und helfen Menschen/Projekten, welche Unterstützung brauchen.

Am Aktions-Samstag, den 25. Mai 2019 stellen sich Heldinnen und Helden aus den teilnehmenden Jugendgruppen der Herausforderung, eine bis dahin nicht bekannte Aufgabe in heimatnähe mit gemeinnützigem Charakter zu bewältigen.

Was die Aktions-Gruppe erwartet, erfährt diese erst bei der Aufgaben-Übergabe am Donnerstag, den 23. Mai. Im Landkreis verteilt, warten verschiedene Projekte auf die Jugendlichen, um etwas herzustellen, zu bauen, zu entwickeln, zu errichten, zu renovieren, usw.

Um auch einen Blick über den Tellerrand der eigenen Jugendarbeit zu gewährleisten, werden ggf. auch Aktions-Gruppen aus unterschiedlichen Jugendgruppen/Jugendverbänden eine gemeinsame Aufgabe bekommen. Für Auswahl und Zuordnung der Projekte ist der Kreisjugendring verantwortlich. Ebenso für die Suche und Auswahl der Aktions-Partner. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Party ab 19 Uhr mit Ehrung aller Helden/innen der beteiligten Aktions-Gruppen. 

Nähere Infos zur Aktion demnächst hier und auf jeden Fall am 5. November auf der Herbstvollversammlung des KJR in Dittenheim. Wir rechnen fest mit Euch und zahlreichen, teilnehmenden Aktions-Gruppen. Es gilt auf jeden Fall die Zahl von 11 teilnehmenden Gruppen aus dem Jahr 2015 zu knacken.

Wer gerne im Vorbereitungskreis mit planen und arbeiten möchte, ist herzlich eingeladen. Bitte mit dem Vorstand Kontakt aufnehmen.  

Karlheinz Mößner                                                              Weißenburg, den 24.10.2018

Helden-Datum-Aufkleber.jpgK1024_DSC_0266.JPGK1024_DSC_0053.JPGK1024_DSC_0096.JPGK1024_DSC_0162.JPGDSC_0013.jpgHelden-Datum-Aufkleber.jpg